Skip to content

Lateinische Übersetzung

Die lateinische Übersetzung „stultifera navis“ wurden von Brant an seinen Schüler Jakob Locher übertragen, der diese 1497 zum Wohlwollen seines Lehrers anfertigte. Locher übersetzte das Narrenschiff sinngemäß. Und er bereicherte das Werk um eine Reihe von Begleittexten, klassische Anspielungen, Epigramme, Verszählung  und Zusätze von Brant. Einige Ursprungskapitel entfielen, dafür wurden am Ende neue aufgenommen. Dadurch enthält die Stulifera navis 113 statt 112 Kapitel. Die chronologische Reihenfolge blieb jedoch weitestgehend erhalten. Die Bordüren der Originalausgabe entfallen. Das lateinische Narrenschiff enthält 117 Holzschnitte. Einige neue kamen hinzu oder wurden in anderer Reihenfolge angeordnet. Es wurden die gleichen Druckstöcke wie für die Erstausgabe verwendet.

Nicht nur in den gebildeten Kreisen Deutschlands verbreitet sich der Ruhm des Narrenschiffes, sondern durch die lateinische Ausgabe auch bald in ganz Europa. Aufgrund der zunehmenden Popularität folgten Übersetzungen ins Französische, Englische und Niederländische sowie weitere Sprachen.

stultifera_navis