Skip to content

Anthologien, Sammlungen, Sammelbände

Diese Untergruppe mit ca. 60 Titeln umfasst Sammlungen, Sammelbände und Anthologien. Das sind Semmlungen von ausgewähten literarischen Texten verschiedener Autoren.

Eine Sammlung Französischer Volkslieder wurde aus dem Nachlass von Moriz Haupt durch seinen Freund und Verleger Salomon Hirzel, welcher auch das „Deutsche Wörterbuch“ der Brüder Grimm verlegte, zusammengestellt und erschien 1877 in Leipzig (Sig. V 6k). Aufgrund von Schwierigkeiten in der Beschaffung der Originaltexte und teilweise verloren gegangenen Manuskriptseiten und Textstellen, konnte es jedoch nicht in dem von Haupt ursprünglich geplanten Umfang erscheinen, wie er es in jahrzehntelanger Arbeit versucht hatte. Im Anhang befindet sich ein alphabetisches Verzeichnis der Liederanfänge mit Angabe der Werke, aus welchen die Stücke entnommen sind. Moriz Haupt (1808-1874) war klassischer und germanischer Philologe und widmete sich unter anderem auch dem Altfranzösischen. Die Freude die er daran hatte schildert Adolf Tobler im Vorwort des Werkes: „Jederzeit aber waren ihm seine französischen Volkslieder die Freude freier Stunden, und wer ihm je näher stand, der weiß aus unvergesslicher Erfahrung, wie er, wem er rechte Güte anthun wollte, gern den oder jenen seiner besonderen Lieblinge vorlas und einen Blick in die Fülle naiver Schönheit verstattete, die in volksthümlicher Dichtung quillt.“

Anecdote du règne des Louis XVI, Bd. 1-6, Paris 1791 (Sig. V 2a 1-6)

Anecdote du règne des Louis XVI, Bd. 1-6, Paris 1791 (Sig. V 2a 1-6)