Skip to content

Bibliotheca Ullrichiana

Stiftungsverzeichnis Bibliotheca Ullrichiana

Stiftungsverzeichnis Bibliotheca Ullrichiana

Von den knapp 7.000 Bänden, die Ullrichs Sohn Wilhelm der Bibliothek des Johanneums überlassen hat, gibt es zwei Stiftungsverzeichnisse. Während das eine ausführlich gestaltet wurde, ist das andere leider wenig geordnet und unvollständig. Die Sammlung beinhaltet zahlreiche Ausgaben von Thukydides und Aristophanes, mit denen Ullrich intensiv geforscht hat. Daneben sind viele weitere lateinische und griechische Autoren vertreten. Interessant sind auch die Bücher, die Ullrich während seiner Studentenzeit erworben hat, da darin teilweise handschriftliche Eintragungen zu finden sind, z.B. wann Ullrich die Bücher erworben hat oder auch Widmungen von Freunden. Beispielsweise enthält Friedrich Lückes Buch „Grundriss der neutestamentlichen Hermeneutik“ eine freundschaftliche Widmung des Autors von 1815. Ebenso lassen sich in den Werken „Prolegomena ad Homerum“ und die „Darstellung der Alterthums-Wissenschaft“ von Friedrich August Wolf Eintragungen aus dem Jahr 1818 nachweisen.

Der erste Teil des Stiftungsverzeichnisses von insgesamt 134 Seiten umfasst 2.736 Bücher, im wesentlichen griechische und lateinische Literatur. Die gespendeten Werke sind systematisch anhand römischer Ziffern untergliedert, im zweiten Teil allerdings nur recht lückenhaft:

  • I römische Literatur
  • II griechische Literatur
  • XII Kunstgeschichte
  • XIII Geographie (mit Atlanten und Karten)
  • XV Mathematik / Astronomie
  • XVI Mythologie und Religionswissenschaft
  • XVII Theologie
  • XVIII Philosophie
  • XXI Geschichte

Eine kleine Auswahl der gestifteteten Werke