Skip to content

Lebenslauf


1795 Franz Wolfgang Adam Ullrich wird am 21. Februar in Remlingen bei Würzburg als Sohn des Predigers Johann Christoph Ullrich geboren
1814 Ullrich schließt das Gymnasium in Wertheim ab
Beginn des Studiums der Theologie und Philologie in Göttingen
1816 Ullrich setzt nach den Befreiungskriegen sein Studium in Erlangen fort
die bayerischen Gesetze schreiben nunmehr das Studium an einer Landesuniversität vor
1817 Ullrich erhält vom bayerischen Minister Maximilian von Montgelas die Genehmigung, sein Studium an der Universität in Berlin fortzusetzen.
1818 Abschluss des Studiums und Dienstbeginn an der Könglichen Bibliothek Berlin, in der zwei Jahre lang tätig war.
1822 Habilitation
1823 Ullrich tritt am 17. Juli seine Professur in der Gelehrtenschule des Johanneums an und wird durch Schulleiter Gurlitt in sein neues Amt eingeführt.
1825 Heirat mit Therese Baur am 5. Juni
1827 Sohn Wilhelm wird geboren
1828 Tochter Marianne wird geboren
1832 erscheint sein erstes Werk „Quaestiones Aristophaneae
1842 Ullrich verliert sein Haus im großen Brand von Hamburg
1847 Ullrichs Frau Therese stirbt nach langer Krankheit
1855 Ehrung als Thukydidesforscher durch die Philologenversammlung
Heirat mit Thekla von Trauwitz
1869 Ullrich geht nach 46 Lehrjahren am Johanneum in den Ruhestand
1880 Ullrich stirbt an seinem 85. Geburtstag