Skip to content

Ullrich und Hamburg

Ullrich hatte in Hamburg Verwandte. Seine Mutter war eine Schwester des Senators Johann Christian Merck, der lange Zeit Vorsitzender des Scholarchats gewesen ist und damit die Verhältnisse am Johanneum kannte.

Kurz nachdem Ullrich seine Lehrtätigkeit am Johanneum aufgenommen hatte, heiratete er 1825, am 05. Juni, Therese Baur. Sie war die Tochter eines reichen Altonaer Handelsherren, Georg Friedrich Baur (1768-1865), der zahlreiche Häuse in Altona und Blankenese besaß. Baur erwarb auch mehrere Gärten, aus denen er einen Park anlegte. Der Name Baurs Park mit der Ullrichshöhe erinnert noch heute in Blankenese an Baur und seinen Schwiegersohn.

Ullrichs Frau gebar kurz nach der Heirat zwei Kinder, 1827 den Sohn Wilhelm und 1828 die Tochter Marianne. Der Sohn sollte später Richter am Hanseatischen Oberlandesgericht werden.

Ullrich war in Hamburg beliebt und gewann zahlreiche neue Freunde, von denen viele zur einflussreichen Gesellschaft zählten. Unter ihnen waren u.a. der Architekt Gottfried Semper, die Maler Speckter, der Philologe Christian Petersen, der Historiker Christian Wurm, Karl Sieveking und aus dem Lehrerkollegium Friedrich Gottlieb Zimmermann. Oft waren diese Herren Gast in dem Haus der Ullrichs.

In den 1840er Jahren musste Ullrich allerdings einige Rückschläge hinnehmen. 1842 verlor die Familie Ullrich bei dem großen Brand zu Hamburg ihr Haus und wenige Jahre danach starb seine Frau Therese nach langer Krankheit. Im Dezember 1855 heiratete Ullrich erneut die musisch begabte Thekla von Trauwitz.