Skip to content

Papyrus

papyrus

Der Papyrus wurde in Ägypten erfunden und war dort bereits in der 1. Dynastie um 2900 v. Chr. bekannt. Erste beschriebene Papyri fand man aus der 5. Dynastie (2460-2320 v. Chr.). Die 3-6m große Papyruspflanze wuchs in großen Mengen am Ufer des Nils.

Zur Herstellung von Papyrus wurde die äußere Rinde des Stängels entfernt und das Mark in Streifen geschnitten. Die Streifen wurden überlappend nebeneinander und eine zweite Lage quer darüber gelegt. Durch Klopfen wurden die zwei Lagen zusammen gepresst und klebten durch den austretenden Pflanzensaft zusammen. Anschließend wurden die so entstandenen Blätter in der Sonne getrocknet und abschließend geglättet. Mehrere Blätter wurden zusammen geleimt, um eine Rolle bilden zu können.

Papyrus wurde nur einseitig beschrieben. Man nutze schwarze Ruß- und Sepiatinte, die sich bei Bedarf wieder abwaschen ließen. Für Überschriften oder Hervorhebungen nutze man rote Zinnober-Tinte.